Sicherheits- und Verhaltensregeln

Anlagenausrüstung:

  • Brennsprit- und Wasserbehälter klar kennzeichnen
    (Tipp: Brennsprit mit Lebensmittelfarbstoff violett oder rot färben).
  • Feuerlöschmittel bereit stellen (Wasserspray, CO2-Löscher).
  • Tischanlagen mit Sicherheitsrand ausrüsten, damit kein Fahrzeug hinunter fallen kann.
  • In geschlossenen Räumen für ausreichende Be-/Entlüftung sorgen.

Anlagebetrieb:

  • Der Veranstalter sorgt für den sicheren Betriebsablauf.
  • Jeder Dampfer ist für die sichere Handhabung seiner Lok verantwortlich.
  • Der Veranstalter stellt Betriebsregeln auf.
  • Gastdampfer werden eingewiesen.
  • Anlagenbedienung und Betrieb durch erfahrene Person.
    (Track Master / Track Steward / Fat Controller) sicherstellen.
  • Bei intensiverem Betrieb wird eine Fahrliste geführt, worin sich die Dampfer eintragen.

Besucher (Gast-Dampfer):

  • Halten Sie sich an die Anweisungen des Gastgebers (bzw. Track Master).
  • Fahrplan beachten und rechtzeitig bereit sein.
  • Vorsichtig und umsichtig fahren.
  • Darauf achten, dass die Lok stets unter  Kontrolle ist.
  • Im Zweifelsfall Hilfe erbitten.
  • Beim jedem Anheizen die Sicherheitsventile prüfen.
  • Wenn Sie fremdes Rollmaterial benützen, unbedingt den Besitzer um Erlaubnis bitten!

Zuschauer:

  • Zuschauer sind willkommen. Sie mögen sich jedoch so rücksichtsvoll bewegen, dass weder die aktiven Dampfbahner noch die fahrenden Züge in ihren Bewegungen gehindert werden.

Anfänger / Einsteiger :

  • Herstelleranweisungen beachten.
  • Erstes Anheizen und erste Fahrten mit einem erfahrenen Dampfer zusammen vornehmen („Göttisystem“).
  • Vorsicht: Ausgelaufener Brennsprit brennt fast unsichtbar.
  • Zum Löschen von Brennsprit-Bränden Wassernebel (Sprühflasche), nasse Tücher oder CO2-Löscher verwenden.
  • Kein Gas nachfüllen solange der Brenner noch brennt.
  • Kein Gas nachfüllen, wenn eine Lok auf einem Nebengleis vorbei fährt.
  • Nie Wasser in einen überhitzten Kessel nachspeisen.
  • Wenn die Lok unter Dampf steht, gehört ihr 100% Aufmerksamkeit.
  • Beim jedem Anheizen die Sicherheitsventile prüfen.

Gas einfüllen und das Risiko:

Wir füllen die Gastanks an unseren Loks direkt aus der Gasdose. Manchmal braucht es eine Verlängerung. Seit geraumer Zeit sehe ich vermehrt Gasdosen mit einem regelbaren Ventil  und einem Schlauch mit einer Steckverbindung am anderen Ende. Dies mag für das schnelle Einfüllen gut sein, aber wenn der Schlauch platzt, strömt Gas von zwei Seiten aus, bis die Ventile von Hand geschlossen sind.

Durch ein kleines Loch im Schlauch kann unbemerkt Gas ausströmen. Da die Gastanks oft in der Nähe von offenem Feuer, hervorgerufen durch andere Loks, gefüllt werden, besteht durch ausströmendes Gas ein grosses Risiko von unkontrolliertem Feuerschlag. Speziell an Vorführtagen und wenn Kinder ihre Nase an die Geleise drücken, ist dies gefährlich. 

Ich möchte dies zur Diskussion bringen, damit wir zusammen eine gute Lösung finden können.

Willi, Kleinbasel, Schweiz

Kesselzertifikat:                                     
Wer mit seiner Lok nach England reist und dort an öffentlichen
Veranstaltungen fahren möchte, benötigt ein Kessel-Prüfzertifikat.

Sécurité et règle de conduite

Anlagenausrüstung

  • Brennsprit- und Wasserbehälter klar kennzeichnen
    (Tipp: Brennsprit mit Lebensmittelfarbstoff violett oder rot färben).
  • Feuerlöschmittel bereit stellen (Wasserspray, CO2-Löscher).
  • Tischanlagen mit Sicherheitsrand ausrüsten, damit kein Fahrzeug hinunter fallen kann.
  • In geschlossenen Räumen für ausreichende Be-/Entlüftung sorgen.

Anlagebetrieb:

  • Der Veranstalter sorgt für den sicheren Betriebsablauf.
  • Jeder Dampfer ist für die sichere Handhabung seiner Lok verantwortlich.
  • Der Veranstalter stellt Betriebsregeln auf.
  • Gastdampfer werden eingewiesen.
  • Anlagenbedienung und Betrieb durch erfahrene Person.
    (Track Master / Track Steward / Fat Controller) sicherstellen.
  • Bei intensiverem Betrieb wird eine Fahrliste geführt, worin sich die Dampfer eintragen.

Besucher (Gast-Dampfer):

  • Halten Sie sich an die Anweisungen des Gastgebers (bzw. Track Master).
  • Fahrplan beachten und rechtzeitig bereit sein.
  • Vorsichtig und umsichtig fahren.
  • Darauf achten, dass die Lok stets unter  Kontrolle ist.
  • Im Zweifelsfall Hilfe erbitten.
  • Beim jedem Anheizen die Sicherheitsventile prüfen.
  • Wenn Sie fremdes Rollmaterial benützen, unbedingt den Besitzer um Erlaubnis bitten!

Zuschauer:

  • Zuschauer sind willkommen. Sie mögen sich jedoch so rücksichtsvoll bewegen, dass weder die aktiven Dampfbahner noch die fahrenden Züge in ihren Bewegungen gehindert werden.

Anfänger / Einsteiger :

  • Herstelleranweisungen beachten.
  • Erstes Anheizen und erste Fahrten mit einem erfahrenen Dampfer zusammen vornehmen („Göttisystem“).
  • Vorsicht: Ausgelaufener Brennsprit brennt fast unsichtbar.
  • Zum Löschen von Brennsprit-Bränden Wassernebel (Sprühflasche), nasse Tücher oder CO2-Löscher verwenden.
  • Kein Gas nachfüllen solange der Brenner noch brennt.
  • Kein Gas nachfüllen, wenn eine Lok auf einem Nebengleis vorbei fährt.
  • Nie Wasser in einen überhitzten Kessel nachspeisen.
  • Wenn die Lok unter Dampf steht, gehört ihr 100% Aufmerksamkeit.
  • Beim jedem Anheizen die Sicherheitsventile prüfen.

Gas einfüllen und das Risiko:

Wir füllen die Gastanks an unseren Loks direkt aus der Gasdose. Manchmal braucht es eine Verlängerung. Seit geraumer Zeit sehe ich vermehrt Gasdosen mit einem regelbaren Ventil  und einem Schlauch mit einer Steckverbindung am anderen Ende. Dies mag für das schnelle Einfüllen gut sein, aber wenn der Schlauch platzt, strömt Gas von zwei Seiten aus, bis die Ventile von Hand geschlossen sind.

Durch ein kleines Loch im Schlauch kann unbemerkt Gas ausströmen. Da die Gastanks oft in der Nähe von offenem Feuer, hervorgerufen durch andere Loks, gefüllt werden, besteht durch ausströmendes Gas ein grosses Risiko von unkontrolliertem Feuerschlag. Speziell an Vorführtagen und wenn Kinder ihre Nase an die Geleise drücken, ist dies gefährlich. 

Ich möchte dies zur Diskussion bringen, damit wir zusammen eine gute Lösung finden können.

Willi, Kleinbasel, Schweiz

Kesselzertifikat:                                     
Wer mit seiner Lok nach England reist und dort an öffentlichen
Veranstaltungen fahren möchte, benötigt ein Kessel-Prüfzertifikat.